• Die Idee “stopthebuff”

    Der Buff ist Zensur, die Zerstörung pur! Wer Graffiti mit all seinen Ausprägungen und Erscheinungsforme  als ästhetisch wertvolle Komponente der heutigen Gesellschaft betrachtet, kann wohl zu keinem anderen Fazit kommen. Folgt man dieser Überzeugung so müsste man dieser Zensur, dieser Zerstörung etwas entgegensetzen, sie stoppen – stopthebuff eben! Wenn dies aber schon nicht verhindert werden kann, so könnte vor dem Schritt des Buffens wenigstens der Schritt der Dokumentation erfolgen. Genau aus dieser Idee entstand zunächst die stopthebuff-Internetseite daraus wiederum das Printmagazin. Read more!

    stopthebuff Graffiti MagazinWas aber alles hinter dieser Idee – diesem Ideal – steht, ist nur schwer erahn- und vermittelbar. Die Idee “stopthebuff” ist ein absolutes non-profit-Project, alle Umsätze, sofern es denn überhaupt welche geben sollte, werden entweder in das Magazin oder wieder in die Seite investiert. stopthebuff ist ein absolutes Szene-Projekt. No Sell out!

    Jede neue Runde stopthebuff ist die konkrete Umsetzung einer ganz speziellen Writing-Philosopie, denn stopthebuff ist anders, als andere Graffiti Magzine. So werdet Ihr nie Stecknadelkopf große Bilder bei uns im Mag sehen. Mit Style und Herzblut entstandene Bilder haben es verdient, in gebührender Größe präsentiert zu werden. Denn das ist es auf was es ankommt, Individualität und Style… Represent!

    Das Projekt stopthebuff ensteht mit so viel Detailverliebtheit, dass bspw. jedes einzelne Bild und sowieso jedes Special auf seine Daseinsberichtigung durchdiskutiert wird. Jede Platzierung, jedes Layoutdetail, jede Verknüpfung des Covers mit dem Intro und wiederum der letzten Seite ist das Ergebnis langer Überlegungen und endloser Redaktionssitzungen. We take it serious!

    Genau das ist die Idee von stopthebuff, die wir mit Euch leben.

    Von Euch, für Euch… Word!

    -

    Kommentare zu diesem Artikel: